Aufgeladen

Auf meinem Schreibtisch liegen, ordentlich gestapelt: Zwei halb gelesene Zeitschriften; darauf die Chorpartitur von Bachs Weihnachtsoratorium, ergänzt durch „Vom Blatt singen für Dummies“. Ein Bild, das ich seit Monaten rahmen möchte, mein liebstes Buch über Feminismus und ein weiteres Buch zum selben Thema, das ich erst zur Hälfte gelesen habe. Zehn unausgefüllte Listen zur Selbstreflexion, zwei Notizblöcke, mein Tagebuch, mein Notizbuch, ein leeres Ideenheft und zwei Kalender – einer aktuell, der zweite gültig ab übernächster Woche und noch voller leerer Seiten. Ganz oben auf ein Zeitungsartikel, den ich nur noch lesen möchte, um die Seite dann endlich ins Altpapier zu werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.